Rezension - Silber #1 von Kerstin Gier

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es eine neue Rezi zum ersten Buch der Silber-Trilogie.



Titel: Silber Das erste Buch der Träume

Autor: Kerstin Gier

Seitenanzahl: 416

Preis: 18,99€

Erscheinungsdatum: 20.06.2013

Verlag: Fischer Fjb



Klappentext:





Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Inhalt: 

In dem Buch geht es um Liv, sie ist mit ihrer Schwester und ihrer Mutter nach London gezogen, weil ihre Mutter einen Mann kennen gelernt hat, zu dem sie nun mit ihrem Kindermädchen und ihrem Hund ziehen wird.

Nun sind sie eine Patchworkfamilie, denn der Mann zu dem sie ziehen, hat auch zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn etwa beide in dem Alter von Liv.

Seid dem sie in dem Haus wohnen hat Liv ständig komische Träume.
Sie träumt jede Nacht das sie in ihrem Zimmer steht und ihre Tür eine Eidechse als Knauf hat. Als sie ihre Tür verlassen möchte, bewegt sich die Eidechse auf ein mal.
Sie macht im Traum Ausflüge an verschieden Orte und begegnet ihrem Stiefbruder mit seinen Freunden auf einem Friedhof.

Doch sie bekommt mit, das Geheimnisse die sie geträumt hat auch an die Realität gekommen sind.
Wie kann das möglich sein? Denn keiner kennt sie.

Sie spürt immer mehr das sie im Traum sein kann wer und was sie möchte.
Als sie eines Tages ihr Zimmer verlässt, kommt sie auf einen Gang mit sehr vielen Türen. Jede Tür sieht ganz anders aus. Sie versucht sie zu öffnen doch es geht nicht.

Was steckt wohl dahinter?

Mein Fazit:

Ich habe den ersten Band sowas von durchgesuchtes, ich war so fasziniert von dieser Idee!!
Ich würde es immer wieder lesen, es war einfach unfassbar toll.

Nun zu Liv. Ich mag Liv sehr denn sie erinnert mich etwas an mich selbst, so neugierig, ich möchte auch immer alles wissen ;P
Sie ist so zauberhaft mit ihrer Schwester zusammen, sie treiben nur Schabernack ;P

Die kleine Schwester ist so zuckersüß, die beiden sind wie Pech und Schwefel.

Grayson ihr Stiefbruder war mir auch gleich von Anfang an sympathisch, doch mag ich seine Schwester und Freundin nicht unbedingt. Genauso wenig seine Grandma.
Ich finde es niedlich wie unbeholfen sein Vater mit der ganzen Situation umgeht.

Das Buch ist von mir eine definitive Kaufempfehlung!!

Lasst es euch gut gehen!!!
Eure Anne

Kommentare

Beliebte Posts