Rezension- Galgenmädchen - Jean-Claud van Rijckeghem

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es ein mal ganz anderes Buch. Es handelt sich um >Galgenmädchen< von Jean-Claud van Rijckeghem.

Es handelt sich um einen historischen Roman. Ich habe das Hartcover. Das Buch hat 496 Seiten.



Klappentext:

Antwerpen 1582. Die 14-jährige Beutelschneiderin Gitte Niemandstochter hat schon die Schlinge um den Hals, als sie in letzter Minute dem Galgen entkommt. Statt des sicheren Todes erwartet sie eine Seereise nach Sevilla, wo sie für den Prinzen von Oranien spionieren und die strategisch wertvollen Seekarten stehlen soll. Die Niederlande liegen mit Spanien im Krieg, und Gittes mysteriöse Herkunft als angebliche Bastardtochter eines spanischen Herzogs soll ihr bei ihrer Rolle als Spionin helfen. Tatsächlich schafft sie es, in die Familie des Herzogs aufgenommen zu werden. Doch ihre Doppelrolle als Spionin und Tochter bringt sie zunehmend in Bedrängnis, umso mehr, als sie sich in einen Schützling des Herzogs verliebt ...



Inhalt:



Es geht um Gitte. Bitte lebt in Antwerpen und lebt in einem Armenviertel. Als sie einer Adligen auf dem Markt ihr Marderfell stiehlt, soll sie an den Galgen.

Doch sie wurde gerettet, da es hieß sie sei die Tochter eines spanischen Herzogs.
Jemand aus den kriminellen Kreisen, dem Gitte noch etwas schuldete, wurde hellhörig und schmiedete einen Plan. Gitte sollte eine Seereise nach Sevilla zum Herzog machen und dort wichtige Dokumente stehlen.
Gitte hat es schwer sich auf dem Hofe des Herzogs einzugliedern.
Alles war so anders und so religiös. Sie bekam Unterricht für die Etikette.
Langsam lebt sie sich in ihrem neuem Leben ein. Lernt neue Leute kennen das Marktleben in Sevilla und die verschiedenen Sehenswürdigkeiten Sevilla's.
Sie fügt sich der Familie und sogar die Frau des Herzogs nimmt sie letztendlich als "Tochter" an.
Sie lernt den Schützling des Herzogs kennen und verliebt sich in ihn, da sie etwas in ihm sieht, was sie von sich selbst kennt. Er bricht genauso gern wie sie gerne Regeln.
Wird sich daraus mehr entwickeln?

Mein Fazit:

Es ist zu Anfang schwer sich ein zu lesen. Da es eben auch in einer eher mittelalterlichen Sprache geschrieben ist, aber schon nach ein paar Kapitel hat man sich dran gewöhnt.

Ich finde es so toll das man in diesem Roman auch geschichtliche Ereignisse vermittelt bekommt. Und vor allem auch wie es zu dieser Zeitepoche alles lief, wie das Leben der Armen und der Reichen war. 
Dass die Kriminalität auch eine sehr große Rolle in der damaligen Zeit spielte.

Nun zu Gitte, sie ist ein sehr stures junges Mädchen, was immer das Gegenteil von dem macht was man ihr rät. Aber so ist sie nicht ohne Grund. Ihre Geschichte ist hart und sehr traurig. Auch in dieser Beschreibung der Geschichte bekommt man die Unterschiede der heutigen und damaligen Zeit sehr gut vermittelt. 

Sie ist zwar stur aber auch eine echte Kämpfernatur. 
Sie hat viel Temperament und ist ein pfiffiges Mädchen.

Ich fand es auch sehr schön das in dem Buch noch die Seereise beschrieben worden ist und diese nicht einfach überspringe wurde. 

Alles in allem kann ich das Buch sehr weiter empfehlen für Leute die auch gerne auch etwas Geschichte mit in einem Roman haben möchten oder sich dafür interessieren.

Lasst es euch gut gehen!
Eure Anne

Kommentare

Beliebte Posts